Produkte

Mobil unterwegs: Fahrrad diebstahlsicher abstellen

Wir alle kennen sie aus dem Stadtbild, Anlehnbügel für Fahrräder. Diese sorgen für Sicherheit, damit ein Fahrrad nicht gestohlen werden kann. Diese Abstellart schafft viele Vorteile, das Fahrrad kann diebstahlsicher angeschlossen werden und das Rad wird noch geschont, weil es nicht umfallen kann. Ein perfektes Gesamtbild spiegelt sich so in Städten und Plätzen wider, alles sieht einfach sauber und geordnet aus.

Anlehnbügel

Der Einsatzzweck in Städten und Gemeinden

Sind Sie auch Fahrradfahrer, dann wissen Sie von der Problematik, wohin mit dem Rad in der Stadt. Anlehnbügel schaffen schnell Abhilfe. Sie werden parallel nebeneinander aufgestellt, immer mit genug Platz dazwischen für ein Fahrrad. Das wird dann sicher hier angeschlossen und es steht sicher und kann nicht umfallen. Meist sind sie farblich nicht besonders gestaltet, sondern bleiben unbeschichtet. Betrachten wir dagegen die sogenannten Absperrbügel, diese sind diese stark in Farbe gehalten. Viele Städte wollen sich so gern als fahrradfreundliche Stadt präsentieren. Die Zeit wo Fahrräder an irgendeinen Zaun oder Wand abgestellt werden, sollte doch vorbei sein. Sie als Radfahrer wissen ja auch gern ihr Rad sicher aufbewahrt, zudem diese heutzutage so ihren Preis haben. Da immer mehr Menschen mit dem Rad unterwegs sind, sei es aus Spaß an der Freude oder zur Firma, sollten diese Bügel zum Anlehnen an keinen Ort mehr fehlen. Was kann es Besseres geben, Sie kommen angeradelt und finden sogar in der Nähe des Eingangs Ihrer Arbeitsstätte diese Bügel für Räder.

Anlehnbügel

Wo finden diese Fahrradanlehnbügel ihren Einsatzort

Sie passen einfach immer und in jedes Stadtbild, ihr Einsatzort ist so mannigfaltig und dieses Angebot sollte auch genutzt werden. Es können öffentliche Plätze, vor Arztpraxen, vor Krankenhäusern, vor Schulen, vor Universitäten, vor Verwaltungsgebäuden und Bahnhöfen sein. Sie sind immer dort angebracht, wo viele Menschen ihre Fahrräder sicher abstellen müssen. Vom Stadtbild kennt man auch den Anblick eines Bahnhofes, wo gefühlte tausend Räder auf dem Fahrradparkplatz stehen. An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass bestimmte Mindestabstände zu beachten werden müssen. Zwischen den Bügeln sollte ein Abstand von mindestens 60 cm sein.

Welcher Fahrradanlehnbügel solls dann aber sein?

Die Auswahl an Form und Größe ist groß. Beginnen wir bei der Auswahl des passenden Materials, es kann aus Stahl bis Edelstahl sein. Beide sind jedem Wetter gewachsen und rosten nicht. Es gibt sogar naturgetreue Fahrradanlehnbügel aus Bambus. Ein bekannter Rohstoff der auch hier seinen Einsatz findet. Die Fußplatten zum Eindübeln sind aber auch hier aus Edelstahl. Anders geht es nicht, um eine sichere Verbindung zum Boden zu bekommen. Da Bambus ein Naturprodukt ist, sind diese Fahrradanlehnbügel farblich unterschiedlich, sie erfreuen sich aber mittlerweile einer großen Beliebtheit.

Kundenparkplätze richtig kennzeichnen mit Parkplatzschild

Markierungsband: Der Allrounder für Arbeitssicherheit

 

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...